Wärmenetze: klimaneutrale Wärmeversorgung für verdichtete Stadtgebiete

Berlin, 07.12.2022 | Wärmenetze spielen in der Wärmeversorgung der Zukunft eine wichtige Rolle. Sie werden erhebliche Teile der verdichteten Wohnbebauung in Innenstädten mit Wärme versorgen. Eine aktuelle Studie von Wissenschaftler:innen der Scientists for Future (S4F) zeigt, wie solche Netze Wärmepotenziale erschließen können, die derzeit nicht in die Wärmeversorgung eingebunden sind. Diese Wärmepotenziale werden zum Ersetzen der fossilen Energien aus Erdgas und Heizöl dringend gebraucht.

Bisher werden nämlich diese Energiepotenziale kaum genutzt. Die in die 196 großen deutschen Wärmenetze eingespeiste Energie kommt größtenteils aus Verbrennungsprozessen. In den angeschlossenen Wärmenetzen stammt (2021) der Brennstoffeinsatz zu 79 % aus fossilen Brennstoffen (Kohle, Erdgas und Öl), weitere 15 % aus der Müllverbrennung, 5 % stammen aus Biomasse und nur 1% kommen aus anderen Energiequellen, u.a. Abwärme. Das ist nicht zukunftstauglich und zugleich eine Energieverschwendung, weil andere, bereits vorhandene Wärme nicht genutzt wird.

Dazu gehört Abwärme aus Industrieprozessen oder Rechenzentren, Wärme aus tiefer Geothermie und aus Umweltwärme, Wärme aus großen solarthermischen Anlagen sowie Wärme aus der Verbrennung von Abfall und Klärschlamm“, sagt S4F-Autor Jens Clausen. Deren Nutzung ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern kann auch mit geringeren und stabileren Kosten im Vergleich zu fossilen Energien gewährleistet werden. Jens Clausen verweist dazu auf das Beispiel Dänemark, das zeigt, dass die Wärmeversorgung durch Wärmenetze nicht nur klimafreundlich ist, sondern auch kostengünstig. Clausen: „Dies gilt besonders, wenn die Wärmeversorgung gemeinnützig, genossenschaftlich oder kommunal organisiert ist.

Die Kommunen müssen demnächst wohl verpflichtend Konzepte für die kommunale Wärmeplanung erstellen. Die Nutzung bisher verschwendeter Wärmeenergie kann in den kommunalen Wärmenetzen ebenso nachhaltig wie ökonomisch sinnvoll sein.

Die Studie findet sich hier: J. Clausen et al. (2022): „Wärmenetze. Die klimaneutrale Wärmeversorgung für verdichtete Stadtgebiete“, Policy Paper der Scientist for Future.

Im Auftrag des Umweltbundesamtes.

https://info-de.scientists4future.org/waermenetze
Ansprechpartner: Dr. Jens Clausen,
email: , Tel.: +49 511 300 59 245