Fachgruppen

Die Fachgruppen koordinieren S4F-Aktivitäten zu einzelnen Fachthemen und organisieren den überregionalen Austausch innerhalb von S4F. Ihre Aufgabe ist es z.B. das in wissenschaftlichen Publikationen vorhandene Wissen für alle Bürger*innen zu bündeln und allgemeinverständlich aufzubereiten. Die Fachgruppen leisten fachliche Beratung für Aktivitäten von S4F und anderen Klima- und Nachhaltigkeitsbewegungen. Sie erstellen Publikationen wie z.B. FAQ, Positionspapiere oder Studien und organisieren Veranstaltungen. Über die Fachgruppen sind S4F-Expert*innen themenbezogen und interdisziplinär kontaktierbar.

S4F-Fachgruppen bearbeiten disziplinübergreifende Themen wie kommunalen Klimaschutz, Energie- oder Verkehrswende, Ernährung, Biodiversität, usw. ebenso wie Einzelthemen wie z.B. die Wärmewende. Sie organisieren die überregionale Zusammenarbeit zu zentralen Aktivitäten wie z.B. „S4F an Schulen“. Die Zusammenarbeit zwischen den FG kann durch thematische Cluster weiter strukturiert werden. Die Fachgruppen arbeiten überregional, auf Bundesebene und international.

Fachgruppen profitieren erheblich vom Miteinander von forschenden und lehrenden Wissenschaftler*innen verschiedener Fachdisziplinen und in der beruflichen Praxis erfahrenen, wissenschaftlich ausgebildeten Expert*innen. Diese arbeiten z. B. in Industrie und Verwaltung, als Wissenschaftsmanager*innen oder Wissenschaftskommunikator*innen.

Alle Wissenschaftler*innen und S4F-Aktiven sind herzlich willkommen, sich an Fachgruppen zu beteiligen.

Zusammensetzung und Arbeitsweise der Fachgruppen

Als Wissenschaftler*innen sind wir wissenschaftlich abgesicherten Ergebnissen verpflichtet. Die Arbeit in den Fachgruppen folgt den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis und erfolgt in fachlichem Austausch mit dem S4F-Beirat.  Für die Arbeit der Fachgruppen gelten die Regeln des S4F-Handlungs- und Kommunikationskonsens.

Jede Fachgruppe (FG) wird von einem Team koordiniert, welches aus mindestens drei Mitgliedern besteht. Die jeweiligen FG-Koordinationsteams bestehen mindestens zur Hälfte aus Fach-Wissenschaftler*innen mit Promotion, Fachpublikationen oder Forschungserfahrung auf dem Arbeitsgebiet der FG. Weitere Mitglieder des FG-Koordinationsteams sowie der FG selber  können S4F-Aktive mit wissenschaftlichem Hochschulabschluss (Diplom, Master, Staatsexamen, oder vergleichbar) und relevanten Berufserfahrungen sein. Die Mitarbeit in Fachgruppen mit Querschnittsaufgaben (z. B. Wissenschaftskommunikation in der Schule oder S4F Kreativ) erfordert keinen wissenschaftlichen, sondern jeweils fachlichen Hintergrund (also z.B. berufliche Expertise in Kommunikation oder Gestaltung).

Themen und Schwerpunkte der Fachgruppen:

Thematische Fachgruppen

●       FG Kommunaler Klimaschutz

●       FG Rohstoffe

●       FG S4F an Schulen

●       FG Wärmewende

●       FG Vorträge:

Weitere Fachgruppen sind im Aufbau. Wer Interesse an der Mitarbeit in oder Gründung einer Fachgruppe hat wendet sich bitte an:  

Arbeitsgruppen

  • FG Zukünfte

 Unterstützende Arbeitsgruppen

  • AG Kreativ